Streckmittel / verkauft als LSD

LSD - Zusammensetzung

Risikoeinschätzung

Die LSD-Wirkung ist neben der Dosis stark vom eigenen Befinden (Set) und der Umgebung (Setting) abhängig. Neben den psychischen Risiken und möglichen unerwünschten Nebenwirkungen, besteht bei LSD-Filzen das Risiko der Einnahme unerwarteter Substanzen, pharmakologisch wirksamer Streckmittel und hochdosierter Filze. Dosierungen ab 150 bis 200 Mikrogramm LSD können höchst intensive psychedelische Erlebnisse erzeugen.

Untenstehende Grafik zeigt die Entwicklung des LSD-Gehaltes seit 2010 auf. Für die genauere Betrachtung draufklicken.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2017/Grafik_LSD_2016.jpg

Den vollständigen Bericht zu LSD findest du hier…

Safer Use

Nimm LSD nur gut vorbereitet in einem Umfeld ein, in dem du dich wohl fühlst, und nur zusammmen mit erfahrenen Freund/innen (günstiges Setting).

Nimm LSD nur, wenn du dich seelisch und körperlich gut fühlst (günstiges Set).

Du solltest keine Angst, aber genug Respekt vor der LSD-Wirkung haben.

Konsumiere LSD nicht auf vollen Magen, aber iss etwas Leichtes vor oder auch während dem Rausch.

Dosiere niedrig. Wirf nicht nach, wenn es nicht gleich wirkt!

Lass dich während des Trips gehen, versuche nicht, gegen die LSD-Wirkung anzukämpfen.

Gegen Kreislaufbeschwerden kann Traubenzucker helfen.

Meide Strassen und andere "gefährliche" Orte, dein Orientierungsvermögen kann gestört sein.

Gönne dir zumindest am Tag nach dem Trip viel Ruhe und Erholung, um die Erfahrung verarbeiten zu können.

LSD-Trips sollten Ausnahmeerlebnisse bleiben und auf keinen Fall mehr als einmal im Monat erlebt werden.

Bei Panikanfällen oder Horrortrips: siehe Allgemeine Informationen unter Notfall.

Personen mit psychischen Problemen oder Erkrankungen, Personen, die Neuroleptika nehmen müssen, sowie Personen mit Kreislauf- und Herzproblemen sollten auf den Konsum von LSD verzichten.