Aktuelles

2009

2009

31.12.2009 von Saferparty

Club Health 2010, 07. - 09.06.2010, X-TRA, Zürich Schweiz

22.12.2009 | von Alex Bücheli

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass der „Call for Abstracts" und die Anmeldung für den wichtigsten internationalen Kongress im Bereich Nachtleben eröffnet ist. Mehr Infos finden Sie unter: www.clubhealthconference.com

Die Konferenz richtet sich an Fachleute aus den folgenden Arbeitsgebieten:
Öffentliche Gesundheit; Drogenprävention und Schadensminderung; HIV und sexuelle Gesundheit; Gewaltprävention; Polizei und Justiz; Politik; Öffentlicher Verkehr; Clubs und Bars, Gesundheitsförderung; medizinische und therapeutische Angebote.

 

DIZ geschlossen am 22.12 und 29.12

16.12.2009 | von Boris Müller

Das DIZ bleibt am 22.12 sowie am 29.12 geschlossen. Am 5.1.2010 sind wir wieder für euch da.

Rückblick zur Street Parade 2009

10.08.2009 | von Boris Müller und Alex Bücheli

Die Street Parade 2009 ist bereits wieder Geschichte. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Behörden, Organisatoren und Veranstaltern für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

Wir analysierten 67 Proben. Wie erwartet enthielt ein Grossteil der analysierten Ecstasy-Proben andere Inhaltstoffe als MDMA. Es handelt sich dabei um Wirkstoffe, die bereits bei frühreren Testings aufgetaucht sind und über die unter Warnungen genauere Informationen vorliegen.

Bis jetzt uns unbekannte Stoffe wurden keine analysiert.

Präventionsinfos zur Streetparade

03.08.2009 | von Boris Müller

Unter folgendnen Links findest du Infos zu aktuellen Substanz-Tendenzen sowie weitere wichtige Gesundheitstipps.

Info deutsch

Info italienisch

LSD in der Psychiatrie

28.07.2009 | von Boris Müller

Der Schweizer Psychiater Peter Gasser behandelt Schwerkranke mit LSD. Lange gab er keine Auskunft über sein umstrittenes Experiment. Nun spricht er über erste Resultate. Diese sind vielversprechend.

Hier gehts zum Artikel auf tagesanzeiger.ch

 

Wien: PMA haltiges Ecstasy getestet

06.07.2009 | von Boris Müller

ChEck iT Wien! hat  zum ersten Mal seit 2001 wieder eine PMA (Paramethoxyamphetamin) haltige Tablette getestet, die als „Ecstasy“ verkauft wurde. Ca. eine Stunde nach der Einnahme von PMA steigen Blutdruck und Körpertemperatur plötzlich und stark an. Da UserInnen selten wissen, dass sie PMA und kein Ecstasy nehmen, kommt es vor dass "nachgeworfen" und somit überdosiert wird, noch bevor die Symptome auftreten. Dieser Irrtum kann lebensgefährlich sein. Deshalb wenn du keine Möglichkeit hast dein Pille analysieren zu lassen, warte zwei Stunden bevor du dich entscheides nachzuwerfen!
In Zürich ist bis jetzt noch keine PMA Pille getestet worden.
Die getestete Pille ist weiß und hat keine Prägung. Die Tablette hat einen Durchmesser von 7,07 mm und eine Dicke von 4,96 mm, ihr Gewicht beträgt 0,18g.
 
Informationen zu PMA/ Factsheet PMA von Check It Wien
Über die Verbreitung dieser Tabletten gibt es derzeit noch keinerlei Informationen!
 
Informationen zur Pille: PMA 

Studienteilnehmer fuer Onlinebefragung gesucht

29.06.2009 | von Boris Mueller

Für eine Forschungsarbeit werden TeilnehmerInnen gesucht, die mit Suchtmitteln aller Art in Berührung gekommen sind (einmal oder öfters). KonsumentInnen von Methamphetamin (Thaipllen, Crystal) wären zudem von besonderem Interesse.
Selbstverständlich werden sämtliche Daten vertraulich behandelt. Die Umfrage ist anonym.

 

"Spice" - ein Medienthema - was ist daran und darin?

18.12.2008 | von Brigit

Räuchermischungen wie "Spice" usw. sind zurzeit ein Medienthema. Da eine solche Berichterstattung Konsument/innen dazu verleiten kann, "Spice" zu probieren, haben wir uns entschlossen hier (PDF) eine kurze Information über das Produkt zu veröffentlichen!

 

Archiv

nach Jahr

Aktuelles

08.10.2019

Ecstasy/MDMA-Konsumenten als Studienteilnehmer gesucht

Mehr

Warnungen

Warnung: 25B-NBOMe verkauft als LSD

18.10.2019

Dieser Filz enthält kein LSD, sondern eine extrem hohe Dosis 25B-NBOMe (Dosierungen ab 800 µg werden als sehr stark beschrieben) und eine jeweils kleine, kaum wirksame, Dosis MDMA und 2C-B. 25B-NBOMe kann zu Gefässverengungen (Vasokonstriktion) führen und steht im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen in Europa. Besonders bedenklich ist, dass die Aufnahme und der Abbau dieser Substanz von Person zu Person sehr unterschiedlich ausfallen kann. 25B-NBOMe wirkt direkter und schneller wenn es sublingual (unter der Zunge) über die Schleimhäute aufgenommen wird. Wenn die Substanz oral (geschluckt) eingenommen wird, kann es zu einer schwächeren und/oder zeitlich verzögerten Wirkung kommen. Dadurch besteht, vor allem bei einer Verwechslung mit LSD, ein Überdosierungsrisiko. Aufgrund der schwierigen Handhabung, aber auch da die Substanz kaum erforscht ist, raten wir vom Konsum ab!

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Alle Warnungen

Agenda

DIZ:

Jeweils Dienstags und Freitags können im DIZ Substanzen zur Analyse abgegeben werden.

Öffnungszeiten Dienstag: 17:30 Uhr - 20:30 Uhr

Öffnungszeiten Freitag: 17:30 Uhr - 19:30 Uhr 

Nächstes mobiles Drug-Checking:

Wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.