Aktuelles

2012

Studie zum Cannabisanbau

10.12.2012 von Saferparty

Es gibt eine neue internationale Studie zum Cannabisanbau. Alle, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen und Erfahrungen mit dem (illegalen) Anbau von Cannabis haben, sind eingeladen, an der anonymen Befragung teilzunehmen. Ziel dieser Studie ist, gängige negative Stereotype hinsichtlich des Cannabis-Anbaus in Frage zu stellen und eine realistische Sichtweise über Menschen, die Cannabis anbauen, zu erhalten.

Link zur Umfrage

 

checken.ch

27.11.2012 von Saferparty

checken.ch ist ein digitales Tool der Suchpräventionsstelle der Stadt Zürich und okaj Zürich und will die Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum anregen. Neben einem Selbsttest gibt es die Möglichkeit, ein begleitetes "Logbuch" zu führen. Das Tool läuft als App auf allen Smartphones, ist aber auch online am PC benutzbar.

checken.ch

Empfehlenswertes Buch zu Substanzen der Phenethylamin-Klasse

10.10.2012 von Saferparty

In diesem kürzlich publizierten und äusserst spannenden Werk über Phenethylamine werden über 2'300 Substanzen präsentiert. Von der Geschichte und zahlreichen historischen Abbildungen aus der Arzneimittelwerbung, über Anwendungsbereiche und Missbrauch bis hin zu gesellschaftsrelevanten Themen werden alle Teilbereiche abgedeckt. Diese Lektüre stellt also ein sehr hilfreiches Nachschlagewerk für alle Interessierten dar!  

Mehr Infos

Zusammensetzung eines Kokain Balles

30.08.2012 von Saferparty

Wir haben einen Kokain-Ball, der uns kürzlich zur Analyse überreicht wurde, auf dessen Bestandteile hin untersucht und dies auch fotografisch festgehalten.

Zuammensetzung eines Coca-Balles

20 Jahre fotojournalistische Arbeit zur Seidenstrasse: Ein Interview mit dem Fotografen Robert Knoth.

24.08.2012 von Saferparty

Ein spannender Artikel aus dem Tagesanzeiger zum Thema Heroin. 
Mit grosser Freude verlinken wir hier dieses äusserst interessante Interview eines ehemaligen Streetwork Mitarbeiters.

Link

Tagung Safer Nightlife Schweiz Suisse Svizzera

17.08.2012 von Saferparty

Am 19.09.2012 findet in Biel die erste nationale Tagung von Safer Nightlife Schweiz statt. Dabei wird das Thema "Nachtleben: Spass und Risiko - lebendige Stadt oder öffentliches Ärgernis?" im Fokus stehen. Bis am 11.09.2012 läuft noch die Anmeldefrist.

Programm
Mehr Infos

Danke Street Parade 2012

13.08.2012 von Saferparty

Wow- was für eine Street Parade! 
Bei traumhaftem Wetter ist die diesjährige Parade über die Bühne gegangen und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Veranstaltern, Organisatoren und Behörden für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

An unseren beiden Standorten am Bürkliplatz und Abends an der Lethargy nahmen mehrere hundert Personen unser Info- und Präventionsangebot in Anspruch. Wir können neue Rekordzahlen verzeichnen: Total führten wir mit rund 250 Personen ein längeres Beratungsgespräch durch und im Labor wurden insgesamt 82 Substanzen analysiert. Wir werden unsere Warnungen bald möglichst mit den Ergebnissen des Drug Checkings aktualisieren.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Street Parade!

Newsletter zur Street Parade

08.08.2012 von Saferparty

Die Street Parade 2012 steht vor der Tür! Deshalb haben wir einen Newsletter mit Aktualitäten, Infos und Tipps aus unserem Arbeitsfeld erstellt. 
Von 13:00 bis 19:00 Uhr gibt es die Möglichkeit, beim Bürkiplatz vom Drug Checking und Beratungsangebot Gebrauch zu machen. Mit dem selben Angebot werden wir ab 23:00 Uhr an der Lethargy in der Roten Fabrik präsent sein.

Newsletter Deutsch
Newsletter Italienisch

Zeichnen unter dem Einfluss von LSD

12.07.2012 von Saferparty

Unter der Aufsicht eines Arztes wurden einem Künstler zwei Dosierungen LSD verabreicht. In verschiedenen Zeitabständen portraitiert er nun in 9 Bildern immer denselben Mann. Der Test wurde von der amerikanischen Regierung in den späten 50er Jahren durchgeführt.

Was dabei passiert seht ihr hier

XTC Pille mit MDMA und PMMA in der Schweiz analysiert!

07.06.2012 von Saferparty

Zum ersten Mal wurde in der Schweiz eine XTC Pille zur Analyse abgegeben, welche neben MDMA auch PMMA enthielt. PMMA führt, in hohen Dosen oder in Kombination mit anderen serotoninerg wirksamen Substanzen, zu einem lebensbedrohlichen Serotonin-Syndrom. Vom Konsum dieser Tabletten ist deshalb dringend abzuraten.

Mehr Infos

Nightlife Bericht 2011

04.05.2012 von Saferparty

Auch im letzten Jahr hat sich einiges getan bei saferparty.ch. Die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse habe wir in unserem Nightlife Bericht 2011 zusammengefasst.

Mehr Infos

Informationen zu Legal Highs

19.04.2012 von Saferparty

Der deutsche Vereien Basis e.V. hat unter folgendem interessanten Link Informationen zu Legal Highs sowie Analyseergebnisse von untersuchten Legal Highs zusammengestellt. Zur weiteren Datengewinnung von Legal Highs sind die Forscher darauf angewiesen, Informationen von erfahrenen Konsumenten/innen zu erhalten. Die Ergebnisse der Umfrage tragen zur Entwicklung von Hinweisen zu einem risikobewussten Umgang mit Legal High-Produkten bei.

Link zur Homepage

Link zur Online-Umfrage

Take Over Control: Kontrolliere deinen Konsum

12.04.2012 von Saferparty

Das Gruppenangebot, welches Kontrolle in deinen Konsum bringt.
Take Over Control ist ein gruppentherapeutisches Angebot für Konsumentinnen und Konsumenten aller Arten synthetischer Drogen, welche etwas an ihrem Konsum verändern möchten. Unter Leitung von erfahrenen Ärzten und Sozialarbeitern werden die für eine Standortbestimmung und für die Festlegung der individuellen Zielsetzungen notwendigen Informationen vermittelt und neue Verhaltensstrategien erarbeitet. Wir bieten einen professionellen Rahmen, um den eigenen Konsum zu überdenken, sich eventuellen Problemen bewusst zu werden und es werden Strategien entwickelt diese Probleme zu lösen.

Mehr Infos zum Angebot

Gruppengrösse Mindestens 3 und maximal 15 Teilnehmende pro Gruppe.

Kosten Die Kosten werden von der Grundversicherung der Krankenkassen übernommen. Für Selbstzahler beträgt der Preis für Take Over Control gesamthaft Fr. 350.-.

Zeit und Dauer Take Over Control findet in 100-Minuten-Kursenheiten jeweils Donnerstags während acht Wochen statt und ist eine Kooperation des Gain der Arud und des Drogeninformationszentrums DIZ der Jugendberatung Streetwork.

Beginn Donnerstag, 24. Mai 2012, 17:30 Uhr

Kursort DIZ (zentrale Lage beim Hauptbahnhof Zürich), im 3. Stock, Konradstrasse 1, 8005 Zürich

Anmeldung Arud Zentrum Hauptbahnhof, 058 360 50 20 oder hauptbahnhof@arud.ch

Online-Umfrage zu Legal Highs

22.02.2012 von Saferparty

Bislang ist wenig über die Verbreitung und die Risiken von  „Legal Highs“ und „Research Chemicals“ (psychoaktiv wirksame neue Substanzen wie Spice oder Mephedron) bekannt. Warum die Konsumenten und Konsumentinnen diese Produkte konsumieren, und welche negativen Auswirkungen der Konsum mit sich bringen kann, ist noch weitgehend unerforscht. Diese Online-Befragung soll hierzu erste Erkenntnisse liefern. Die Ergebnisse tragen zur Entwicklung von Hinweisen zu einem risikobewussten Umgang mit Legal High-Produkten bei.

Mehr Infos auf Deutsch
Link zur Onlineumfrage (Deutsch)

Plus d'informations en français
Lien vers le questionnaire en ligne (Français)

Neues Angebot: DIZ SoFa

31.01.2012 von Saferparty

Ab dem 2. Februar bieten wir jeden Donnerstag zwischen 17.30 - 19.30 Uhr im DIZ an der Konradstrasse 1 in 8005 Zürich das DIZ SoFa an. Das Angebot von "DIZ Soziale Fachstelle" beinhaltet niederschwellige Sozialberatung, Konsumauseinandersetzung und Vermittlung von weiterführenden Angeboten. Anonym und kostenlos kannst du ohne Voranmeldung bei uns im DIZ SoFa vorbeikommen. Am Donnerstag können keine Substanzen zur Analyse abgegeben werden!

Mehr Infos zum Angebot

Tödlicher Vorfall mit Poppers

31.01.2012 von Christian Kobel

Der tragische Vorfall, welcher heute in der Presse geschildert worden ist, braucht aus unserer Sicht ein paar klärende Worte. Bei Poppers handelt es sich um Amylnitrit, welches bei uns als Arzneimittel gilt, der Verkauf ist somit eingeschränkt. Bis heute waren wir in unserer praktischen Arbeit noch nie mit einem solch dramatischen Vorfall konfrontiert und wir hoffen das dies so bleibt! Generell lässt sich sagen, dass der Konsum von Poppers in der ZH Partyszene ein marginales Thema darstellt. Nur 0.8% der befragten Personen (Befragung im Rahmen der Drug Checkings) gaben an, im Ausgang Poppers zu konsumieren. Wenn Poppers konsumiert werden, dann wird diese Substanz zu Hause, häufig im Rahmen von sexuellen Aktivitäten, konsumiert oder eben besser gesagt, inhaliert. Wird die Substanz oral eingenommen (geschluckt), kommt es neben teilweise sehr starken Reizungen auch zu einer Überdosierung, welche fatale Folgen wie Bewusstlosigkeit oder einen komaähnlichen Zustand zur Folge haben kann. Werden versehentlich Poppers geschluckt, muss sofort ärztliche Hilfe geholt werden. Kommen die Augen oder Schleimhäute mit Poppers in Kontakt, müssen diese Stellen mit reichlich Wasser ausgewaschen werden und danach sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden.

Mehr Infos zu Poppers

i-cut - neues Tabak- und Cannabisstopp Programm

31.01.2012 von Christian Kobel

Die Arud in Zürich und die Integrierte Suchthilfe Winterthur (ISW) bieten ab Januar 2012 den ersten Kurs zum gleichzeitigen Ausstieg aus dem Tabak- und Cannabis-konsum an: i-cut. Das neuartige Rauchstopp-Programm besteht aus fünf Kursabenden und einem informellen Nachtreffen. Die Teilnahme ist gratis und für alle möglich, die mindestens fünf Zigaretten täglich UND durchschnittlich mindestens einmal pro Woche Cannabis rauchen.


Mehr Infos direkt auf der i-cut Seite: i-cut

Was bewirken Drogen in Gehirn?

31.01.2012 von Christian Kobel

Das menschliche Gehirn ist einzigartig, denn es ermöglicht uns zu denken, zu reden und zu träumen. All diese Prozesse werden durch den Gebrauch von Drogen beeinflusst. Die Internetseite zeigt auf gut verständliche Weise, was Substanzen wie MDMA, Kokain etc. in unserem Gehirn bewirken. Die Website ist in 15 Sprachen abrufbar und durch bildliche Darstellung der Prozesse sehr anschaulich und unterhaltsam.Schaut doch mal rein!

Aktuelles

04.12.2018

DIZ Öffnungszeiten über die Feiertage

Mehr

Warnungen

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

07.12.2018

Dieser Filz enthält 161.7 Microgramm LSD. Über 150 µg LSD können zu viel sein. Hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumierende. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen.

Mehr Infos...

Alle Warnungen

Agenda

DIZ:

Jeweils Dienstags und Freitags können im DIZ Substanzen zur Analyse abgegeben werden.

Öffnungszeiten Dienstag: 17:30 Uhr - 20:30 Uhr

Öffnungszeiten Freitag: 17:30 Uhr - 19:30 Uhr 

Öffnungszeiten Feiertage: Das DIZ bleibt vom 21. Dezember 2018 bis am 01. Januar 2019 geschlossen. Ab dem 04. Januar 2019 ist das DIZ jeweils Dienstags und Freitags wieder normal geöffnet.

Nächstes mobiles Drug-Checking:

Wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.