Aktuelles

2020

Drogeninformationszentrum Zürich (DIZ) bis auf weiteres geschlossen!

17.03.2020 von Saferparty

Das Drogeninformationszentrum Zürich (DIZ) ist ab heute 17.03.2020 geschlossen! Aufgrund des Coronavirus (COVID-19), der ausserordentlichen Lage in der Schweiz und den dazu verordneten Massnahmen des Bundesrates, bleibt das DIZ bis auf weiteres geschlossen. Sobald es Neuigkeiten rund ums DIZ gibt, erfahrt ihr dies auf www.saferparty.ch. Wir danken für euer Verständnis!

Ecstasy/MDMA-Konsumenten als Studienteilnehmer gesucht

19.02.2020 von Saferparty

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Substanzkonsums Teilnehmer, die regelmässig Ecstasy/MDMA konsumieren. Ziel der Studie ist es, die Impulskontrolle und die soziale Wahrnehmung, sowie neurochemische Prozesse von Ecstasy-Konsumenten zu untersuchen.

Mehr Infos findest du hier...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2019/MDMAStudie_Flyer_Vorderseite.jpg

Schweizer Suchtpanorama 2020

11.02.2020 von Saferparty

Sucht: Die Produktevielfalt überfordert den Staat

Wer Alkohol und Tabak konsumieren will, wer illegale Drogen oder psychoaktive Medikamente sucht, steht vor einem fast unüberschaubaren Angebot – das häufig auch aggressiv beworben wird. Die Produkte sind in verschiedenen Konsumformen verfügbar, zum Rauchen, Dampfen, Schnupfen, Kauen, Schlucken oder Einreiben. Auch die Auswahl an Video- oder (Online-)Geldspielen wächst und ist kaum mehr überblickbar. Ob legal oder illegal, Produkte mit Suchtpotenzial sind oft rund um die Uhr und meist leicht erhältlich.

Doch es stellen sich etliche gesundheitliche und rechtliche Fragen. Sucht Schweiz appelliert an Politik und Behörden, das Steuer zu übernehmen und dort regulierend einzugreifen, wo die Gesundheit der Konsumierenden auf dem Spiel steht (Quelle: Sucht Schweiz).

Hier der vollständige PDF Bericht von Sucht Schweiz.

Mobiles Drug-Checking im Kosmos

21.01.2020 von Saferparty

Am Samstag, den 25. Januar 2020, sind wir mit unserem mobilen Labor und unserem Beratungsstand an der subsTANZ im Kosmos. Kommt vorbei um eure Pillen, Pulver und Filze analysieren zu lassen. Wie immer anonym und kostenlos!

Kokain Auswertung 4. Quartal 2019

15.01.2020 von Saferparty

Im vierten Quartal 2019 (Oktober bis Dezember) wurden im Drogeninformationszentrum (DIZ) und bei den mobilen Drug-Checkings 219 als Kokain deklarierte Proben zur Analyse abgegeben.

Risikoeinschätzung: Der Konsum von Kokain birgt grundsätzlich das Risiko starker gesundheitsgefährdender Nebenwirkungen (Schlafstörungen, Gereiztheit, Aggressivität, Angst- und Wahnzustände, Depression etc.) sowie ein grosses Risiko einer psychischen Abhängigkeit! Hinzu kommt ein schwer abschätzbares Gesundheitsrisiko durch das häufige Auftreten von pharmakologisch wirksamen Streckmitteln. Dabei handelt es sich weniger um akute Nebenwirkungen, sondern vor allem um Langzeitfolgen.

Neben den oft vorkommenden Streckmitteln stellt auch der stark schwankende Kokaingehalt ein oft unterschätztes Konsumrisiko dar; je höher der Kokaingehalt, desto grösser die Gefahr einer Überdosierung. Kokain führt in hohen Dosen zu einer starken Belastung für den Herz-Kreislauf und kann unter gewissen Umständen und körperlichen Voraussetzungen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen. Kokain Safer Use.

Wirkstoffgehalt: Der durchschnittliche Wirkstoffgehalt der im DIZ und bei den mobilen Drug-Checkings getesteten Kokainproben betrug im vierten Quartal 2019 76.0 % Kokain*HCl. Der Wirkstoffgehalt der analysierten Kokainproben variierte stark und lag zwischen 0.3 % und 96.8 % Kokain*HCl.

Pharmakologisch wirksame Streckmittel: Bei Kokain handelt es sich oftmals um ein Gemisch aus Kokain und einem oder mehreren Streckmitteln. Ein Teil dieser Streckmittel ist pharmakologisch nicht relevant (z. B. Laktose, Stärke, Zellulose). Diese haben keine zusätzlichen psychischen und/oder physischen Auswirkungen bei der Konsumation. Häufig werden die Streckmittel jedoch so gewählt, dass ein höherer Wirkstoffgehalt vorgetäuscht und/oder eine Wirkungsverstärkung/ -verlängerung hervorgerufen wird.

Im vierten Quartal 2019 waren 45.2 % aller Kokainproben, welche im DIZ oder bei den mobilen Drug-Checkings zur Analyse abgegeben wurden, mit mindestens einer pharmakologisch wirksamen Substanz gestreckt. Am Häufigsten wurde Levamisol (38.4 % der Proben) analysiert. Oft wurde auch Koffein (6.8 %), Lokalanästhetika (5.0 %) und Phenacetin (4.1 %) analysiert.

Grafik 1 zeigt die Verteilung der analysierten Kokainproben im vierten Quartal 2019:

Den vollständigen Bericht findest du hier...

Europäischer Drogenbericht: Trends und Entwicklungen im 2019

09.01.2020 von Saferparty

Der neue Drogenbericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) zu Trends und Entwicklungen im 2019 ist da!

Den vollständigen Bericht findet ihr hier

Archiv

nach Jahr

Aktuelles

17.03.2020

Drogeninformationszentrum Zürich (DIZ) bis auf weiteres geschlossen!

Mehr

Warnungen

Vorsicht: 3-MMC verkauft als 4-MDMC

18.03.2020

Eine als 4-Methyl-N,N,-dimethylcathinon (4-MDMC) deklarierte Probe enthielt kein 4-MDMC, sondern 3-Methylmethcathinon (3-MMC).

Vom Konsum wird abgeraten!

Mehr Infos...

Alle Warnungen

Agenda

DIZ: (bis auf weiteres geschlossen aufgrund der ausserordentlichen Lage in der Schweiz)

Jeweils Dienstags und Freitags können im DIZ Substanzen zur Analyse abgegeben werden.

Öffnungszeiten Dienstag: 17:30 Uhr - 20:30 Uhr

Öffnungszeiten Freitag: 17:30 Uhr - 19:30 Uhr 

Nächste mobile Drug-Checking Einsätze:

Werden an dieser Stelle zu gegebener Zeit bekannt gegeben.