Warnungen

Hier findest du jeweils die aktuellsten Warnungen. Besitzt du eine Pille, welche nicht auf dieser Seite erscheint, bedeutet dies keinesfalls, dass sie den erwarteten Inhaltsstoff enthält oder unbedenklich ist.

Die von uns veröffentlichten Warnungen beziehen sich nur auf die in Drug-Checking Angeboten abgegebenen Substanzen. Diese Substanzen stellen ein hohes Konsumrisiko dar und sollten nicht konsumiert werden. Wir können nicht behaftet werden bezüglich Substanzen, die wir nicht tatsächlich selber getestet haben. Achtung: Eine Substanz kann das gleiche optische Erscheinungsbild haben (Form, Grösse, Farbe etc.) wie eine von uns getestete Substanz und trotzdem eine andere Zusammensetzung aufweisen. Gibt es keine Möglichkeit für dich, die Substanz zu analysieren, beachte zumindest die allgemeinen Safer Use Infos. Der Konsum von Drogen ist immer mit gesundheitlichen Risiken verbunden!

Auf einigen Pillen auf saferparty.ch sind Markenlogos und/oder Markennamen abgedruckt. Diese Logos/Markenabbildungen sind Fälschungen und stehen in keinem Zusammenhang mit den abgebildeten Unternehmen oder Organisationen und werden ohne deren Wissen widerrechtlich verwendet. Die Veröffentlichung der Pillen mit den Markenlogos / Markennamen auf saferparty.ch erfolgt zu Präventions- und Schadensminderungszwecken; es soll die Konsumentinnen und Konsumenten vor dem Drogenkonsum warnen, über die Zusammensetzung der Pillen und Substanzen informieren und Gesundheitsschäden vermindern. Saferparty.ch und die am Onlinetool beteiligten Institutionen stellen weder die Pillen her, noch vertreiben sie diese und sind demnach nicht für eine allfällige widerrechtliche Nutzung der Marken im Sinne von Art. 13 Markenschutzgesetz (MSchG; SR SR 232.11) haftbar. Es ist unabdingbar, die Substanzwarnungen respektive die Substanzen mit Abbildung (inkl. Markenlogo) unverändert zu veröffentlichen, ansonsten der Informations- und Warnzweck nicht gewährleistet ist.

click

Touch It!
saferparty.ch Warnungstool - optimiert für mobile Geräte, mit Such- und Filterfunktion

Archiv

nach Jahr

2021

Warnung: 3-MMC, 3-CMC, 4-MMC, MDMA und Ketamin verkauft als 5-MMC

09.04.2021 von Saferparty

Eine als 5-MMC deklarierte Probe enthielt ein Gemisch aus Mephedron (4-MMC), 3-Methylmethcathinon (3-MMC), 3-CMC (Clophedron), MDMA, Ketamin sowie einer unbekannten Verunreinigung.

5-MMC als Substanz existiert nicht.

Die Kombination dieser Stoffe führt zu einer hohen körperlichen Belastung und kann zu unbekannten Wechselwirkungen führen, welche gesundheitsschädigende Nebenwirkungen auslösen können.

Vom Konsum wird dringend abgeraten!

Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese deshalb unbedingt vor dem Konsum in einem Drug Checking testen lassen!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

 

Warnung: TMA-2 in Meskalin

09.04.2021 von Saferparty

Bei dieser im Darknet als Meskalin gekauften Probe wurde neben Meskalin das synthetische, psychedelische Amphetamin TMA-2 (2,4,5-Trimethoxyamphetamin) analysiert. TMA-2 wurde in diesem Fall also bewusst als Streckmittel von Meskalin eingesetzt!

TMA-2 weist stimulierende sowie psychedelische Effekte auf. Im Vergleich zu Meskalin ist TMA-2 viel potenter (fünf bis acht Mal potenter als Meskalin) und ist deshalb niedriger zu dosieren. Wenn, wie in diesem Fall, davon ausgegangen wird, dass man Meskalin (Dosierung ca. 200 - 400mg) konsumiert, besteht die Gefahr einer Überdosierung.

Bei Neuen Psychoaktiven Substanzen NPS kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese Substanzen deshalb unbedingt testen lassen!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Methamphetamin & 2C-B-Tablette verkauft als Meskalin

01.04.2021 von Saferparty

Diese in Deutschland als Meskalin verkaufte Tablette enthielt kein Meskalin, sondern ein Gemisch aus Methamphetamin und 2C-B. Die Kombination dieser beiden Substanzen birgt unvorhersehbare Risiken.

Methamphetamin gehört zur Stoffgruppe der Phenylethylamine und weist eine sehr starke stimulierende Wirkung auf. Methamphetamin erhöht den psychischen und körperlichen Antrieb im menschlichen Körper.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalin-Derivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können.

Da Methamphetamin und 2C-B wesentlich tiefer dosiert werden (Methamphetamin: 2-25 mg; 2C-B: 15-25 mg) als Meskalin (200-400 mg) und Methamphetamin zudem eine viel längere Wirkdauer aufweist (Methamphetamin: 6-30 Std. / Meskalin: 6-9 Std.), kann eine Falschdeklaration dieser Substanzen schnell zu einer psychisch überfordernden Wirkung führen.

Zu möglichen Wechselwirkungen zwischen Methamphetamin und 2C-B liegen keine gesicherten Informationen vor. Beim Konsum geht man somit ein unbekanntes gesundheitliches Risiko ein.

Vom Konsum dieser Tabletten wird abgeraten!

Die detaillierte Warnung findest du hier.

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

01.04.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid ADB-BINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte LSD-Filze

01.04.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 257.1 Mikrogramm LSD & 135.3 μg Iso-LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

01.04.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.


MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.


Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

01.04.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.


MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.


Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

01.04.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

 Die detaillierte Warnung findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

01.04.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 165.7 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

01.04.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 165.7 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

01.04.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 155.5 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

01.04.2021 von Saferparty

Im März 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet.Neben (sehr) hoch dosierten Ecstasy-Tabletten, wurde in einer zur Analyse abgegebenen Ecstasy-Tablette anstatt des erwarteten Wirkstoffs MDMA, der Wirkstoff MDA identifiziert. Des Weiteren wurden auf einem als 1CP-LSD zur Analyse abgegebenen Trip LSD nachgewiesen und auf einem als LSD abgegebenen Trip neben LSD und iso-LSD auch eine unbekannte Substanz.

Die Details findest du hier...

Aktuelle Monatswarnungen aus Innsbruck

01.04.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Monatswarnungen März 2021

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

26.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid 5F-MDMB-PICA detektiert.


5F-MDMB-PICA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.


Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

26.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.


MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.


Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

 Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

26.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Neben THC (Tetrahydrocannabinol) und einer geringen Menge CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.


MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.


Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte LSD-Filze

26.03.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 285.7 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

26.03.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 150.6 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

26.03.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 152.8 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Vorsicht: Falschdeklarierte Xanax-Tablette

26.03.2021 von Saferparty

Diese als Xanax verkaufte Tablette enthielt nicht das zu erwartende Benzodiazepin Alprazolam, sondern Flubromazolam.

Flubromazolam ist eine sehr potente Neue Psychoaktive Substanz (NPS) aus der Gruppe der Benzodiazepine und wurde nie für den menschlichen Gebrauch erforscht und zugelassen. Flubromazolam wird tiefer dosiert und hat eine längere Wirkdauer als der im Xanax enthaltene Wirkstoff Alprazolam. Aus diesem Grund besteht bei einer Falschdeklaration dieser Substanzen die Gefahr einer Überdosierung. Flubromazolam verfügt, im Vergleich mit anderen Benzodiazepinen, über ein noch höheres Abhängigkeitspotenzial.

Vom Konsum wird abgeraten!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

26.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 196.2 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

26.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 185.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

26.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 140.3 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

26.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 170.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: 3-MMC verkauft als Mephedron

19.03.2021 von Saferparty

Eine als Mephedron (4-MMC) deklarierte Probe enthielt kein Mephedron, sondern 3-Methylmethcathinon (3-MMC).

3-MMC gehört zur Stoffgruppe der Cathinone und ist nahe mit Mephedron verwandt. Verglichen mit Mephedron wird die Wirkung von 3-MMC als milder und weniger euphorisch beschrieben. Bei 3-MMC ist das Craving (Konsumzwang) sehr stark ausgeprägt und das Abhängigkeitspotential ist deutlich höher als bei anderen Empathogenen wie bspw. MDMA oder Methylon. Bei hohen Dosen besteht die Möglichkeit eines Serotoninsyndroms.

Über Risiken, Nebenwirkungen, Toxizität und Langzeitfolgen liegen nur wenig Informationen vor.

Vom Konsum wird abgeraten!

Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen!

Die detaillierten Informationen zu dieser Probe findest du hier...

 

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

19.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 134.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

19.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 156.2 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

19.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid ADB-BINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: E-Liquid mit synthetischen Cannabinoiden

19.03.2021 von Saferparty

Dieses auf dem Schwarzmarkt erworbene CBD-E-Liquid wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt. Neben CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um ein natürlich vorkommendes Cannabinoid handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen stehen.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Vorsicht: Pseudoephedrin verkauft als MDMA

19.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als MDMA gekauften Probe handelt es sich nicht um MDMA, sondern um Pseudoephedrin.

Pseudoephedrin ist ein natürlich vorkommendes Stereoisomer von Ephedrin, kommt in verschiedenen Pflanzen der Gattung Ephedra, indischen Malve und im asiatischen Tüpfelmohn vor und ist chemisch eng mit Stimulanzien wie Amphetamin und Methamphetamin verwandt. Der Wirkstoff Pseudoephedrin hat gefässverengende Eigenschaften und wird bei Erkältungskrankheiten und Allergien für die Abschwellung der Nasenschleimhaut verwendet.

Die detaillierten Informationen zu dieser Probe findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

19.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid 5F-MDMB-PICA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

19.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid ADB-BUTINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Aktuelle Warnungen aus Innsbruck

19.03.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Hochdosierte XTC-Tablette Trump

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

19.03.2021 von Saferparty

Im März 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. In einer Cannabisprobe wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA identifiziert. In diversen Kokain-Proben wurde das Streckmittel Levamisol gefunden. 

Die Details findest du hier...

Vorsicht: N-Ethylnorheptedron verkauft als Methamphetamin

17.03.2021 von Saferparty

Diese als Methamphetamin verkaufte Probe enthält kein Methamphetamin, sondern N-Ethylnorheptedron (HEP).

N-Ethylnorheptedron gehört zur Gruppe der Cathinone und ist eine nicht erforschte Substanz. Aus diesem Grund können auch keine Angaben zur Dosierung, Nebenwirkungen, Risiken und Langzeitfolgen gemacht werden.

Gemäss User-Berichten wirkt es ähnlich wie N-Ethyl-Hexedron, scheint aber wesentlich schwächer zu sein.

Vom Konsum wird aufgrund des unbekannten Gesundheitsrisikos abgeraten.

Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen!

Die detaillierten Informationen zu dieser Probe findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 224.6 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 206.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 219.3 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 139.1 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: Hochdosierte 2C-B-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese 2C-B-Tabletten enthalten 16.3 mg 2C-B.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da 2C-B relativ schwierig optimal zu dosieren ist (2 mg mehr oder weniger bewirken bereits einen grossen Unterschied), besteht das Risiko eines Bad Trips und unangenehmer körperlicher Effekte. 

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 147.4 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 132.9 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

12.03.2021 von Saferparty

Im März 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. In einer als MDMA deklarierten Probe wurde die neue psychoaktive Substanz Clephedron (4-CMC) festgestellt und in zwei Ketamin-Proben wurde die neue psychoaktive Substanz 2-Fluorodeschloroketamin nachgewiesen.

Die Details findest du hier...

Aktuelle Warnungen aus Innsbruck

12.03.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Extrem Hochdosierte XTC-Tablette EA Sports

Extrem Hochdosierte XTC-Tablette Diamant

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

05.03.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 134.5 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

05.03.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 153.0 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid 5F-MDMB-PICA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

05.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

05.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA & 5F-ADB detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.03.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA  detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Aktuelle Warnungen aus Innsbruck

05.03.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Hochdosierte XTC-Tablette Tesla

"Badesalze" mit Tuaminoheptan und unbekannten Substanzen

Aktuelle Monatswarnungen aus Innsbruck

04.03.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Monatswarnungen Februar 2021

Vorsicht: Benzylon verkauft als Mephedron

26.02.2021 von Saferparty

 

Bei dieser im Internet als Mephedron gekauften Probe handelt es sich nicht um Mephedron, sondern um Benzylon.

Benzylon (BMDP) ist eine Neue Psychoaktive Substanz (NPS), gehört zur Gruppe der Cathinon-Derivaten und ist strukturell mit Methylon, Butylon und Ethylon verwandt.

Über Risiken, Toxizität, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen von Benzylon liegen keine gesicherten Informationen vor.
Von einem Konsum raten wir ab!

Die detaillierten Informationen zu dieser Probe findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

26.02.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 207.7 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

26.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA  detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

19.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 352.1 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: hochdosierte XTC-Tabletten

19.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tabletten enthalten 195.4 mg bzw. 152.9 mg MDMA. Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

XTC-Tabletten mit dem gleichen Erscheinungsbild (Logo, Grösse, Gewicht, Farbe etc.) können trotzdem unterschiedlich hoch dosiert sein und/oder unterschiedliche Wirkstoffe enthalten!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

19.02.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 153.0 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

19.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

19.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA & ADB-BUTINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

19.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA  detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Aktuelle Warnungen aus Innsbruck

19.02.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Hochdosierte XTC-Tablette mit Koffein Medusa

Hochdosierte XTC-Tablette Tesla

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

19.02.2021 von Saferparty

Im Februar 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. Neben zwei (sehr) hoch dosierten Ecstasy-Tabletten, wiesen zwei als 2C-B zur
Analyse abgegebene Tabletten neben 2C-B auch eine unbekannte Substanz auf.

Die Details findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

12.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid ADB-BINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 199.0 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 176.1 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

12.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 174.7 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

12.02.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 205.0 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

12.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich die synthetischen Cannabinoide ADB-BINACA, MDMB-4en-PINACA & 5F-MDMB-PICA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

12.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA  detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Vorsicht: Falschdeklarierte Xanax-Tablette

05.02.2021 von Saferparty

Diese im Internet als Xanax verkaufte Tablette enthielt nicht das zu erwartende Benzodiazepin Alprazolam, sondern Flubromazolam.

Flubromazolam ist eine sehr potente Neue Psychoaktive Substanz (NPS) aus der Gruppe der Benzodiazepine und wurde nie für den menschlichen Gebrauch erforscht und zugelassen. Flubromazolam wird tiefer dosiert und hat eine längere Wirkdauer als der im Xanax enthaltene Wirkstoff Alprazolam. Aus diesem Grund besteht bei einer Falschdeklaration dieser Substanzen die Gefahr einer Überdosierung. Flubromazolam verfügt, im Vergleich mit anderen Benzodiazepinen, über ein noch höheres Abhängigkeitspotenzial.

Vom Konsum wird abgeraten!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Vorsicht: Falschdeklarierte Xanax-Tablette

05.02.2021 von Saferparty

Diese im Internet als Xanax verkaufte Tablette enthielt nicht das zu erwartende Benzodiazepin Alprazolam, sondern Flualprazolam.

Flualprazolam ist ein Alprazolam-Derivat und gehört zur Gruppe der Benzodiazepine. Flualprazolam wurde nie als Medikament angewandt und ist nicht erforscht. Da Flualprazolam in tieferen Dosen wirksam ist als Alprazolam, besteht bei einer Falschdeklaration dieser Substanzen das Risiko einer Überdosierung.

Im Vergleich zu anderen Benzodiazepinen wird Flualprazolam laut Userberichten als riskant eingestuft: Flualprazolam ist ein sehr potentes Benzodiazepin, die Wirkung wird von den Konsumierenden jedoch oftmals als weniger intensiv als bei anderen Benzodiazepinen wahrgenommen. Daher besteht die Gefahr, dass nachdosiert und eine ungewollt hohe und somit gesundheitsgefährdende Dosis eingenommen wird.

Vom Konsum wird abgeraten!

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA  detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich die synthetischen Cannabinoide MDMB-4en-PINACA & 5F-MDMB-PICA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

05.02.2021 von Saferparty

Bei dieser Probe handelt es sich um ein im Internet bestelltes CBD-haltiges Haschisch (Medical Cannabis) aus der USA oder Kanada. Das Produkt wird unter dem Namen "Zombie Kush" zum Verkauf angeboten. Dieses Produkt wurde vermutlich erst im Nachhinein mit Streckmitteln behandelt. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

05.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

05.02.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoide MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

05.02.2021 von Saferparty

Im Januar 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. In einer als Cannabis abgegebenen Probe wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA festgestellt. Ein als 3-Methylethcathinon (3-MEC) zur Analyse gebrachtes Pulver beinhaltete stattdessen eine andere neue psychoaktive Substanz: 3-Chloroethcathinon (3-CEC).

Die Details findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

29.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 137.9 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

29.01.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich die synthetischen Cannabinoide MDMB-4en-PINACA & 5F-MDMB-PICA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Aktuelle Monatswarnungen aus Innsbruck

29.01.2021 von Saferparty

Unsere Partner von der Drogenarbeit Z6 in Innsbruck haben ihre aktuellen Drug-Checking Ergebnisse veröffentlicht:

Monatswarnungen Januar 2021

Hochdosierte XTC-Tablette

Vorsicht: 4-AcO-MET verkauft als Psilocybin

22.01.2021 von Saferparty

Eine als Psilocybin deklarierte Probe enthielt anstelle von Pislocybin das halluzinogen wirkende Tryptamin 4-Acetoxy-N-ethyl-N-methyltryptamin (4-AcO-MET) plus diverse Verunreinigungen.

4-AcO-MET ist strukturell verwandt mit 4-HO-MET und es gibt Hinweise darauf, dass 4-AcO-MET im Körper zu 4-HO-MET umgewandelt wird. 4-HO-MET ist von der chemischen Struktur her verwandt mit Psilocin, welches ein psychoaktiver Wirkstoff von Psilocybinhaltigen Pilzen ("Magic Mushrooms") ist. Daher erzeugt 4-AcO-MET eine ähnliche Wirkung wie Psilocybin. Psilocybin wird im Körper zu Psilocin umgewandelt.

Die Substanz Psilocybin (in Form von natürlich vorkommenden Psilocybinhaltigen Pilzen) wird viel höher dosiert (oral: erste Effekte ab 200 mg) als 4-AcO-MET (oral: 5 - max. 40 mg) dosiert. Es besteht daher die Gefahr einer Überdosierung, die zu einem unerwarteten und möglicherweise unangenehmen Trip mit gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen führen kann.

Die detaillierten Informationen zu dieser Probe findest du hier...

Vorsicht: unbekannter Filz mit DOB

22.01.2021 von Saferparty

Dieser Filz, welcher mit unbekanntem Inhaltsstoff abgegeben wurde, enthielt DOB (2,5-Dimethoxy-4-bromamphetamin) und 2,5-DMA (2,5-Dimethoxyamphetamin).

DOB ist ein sehr potentes, halluzinogenes Phenetylamin. Da bei DOB die Wirkung, im Vergleich zu LSD, eher spät eintritt (es kann bis zu 3 Stunden dauern bis sich die vollständige Wirkung entfaltet), ist bei einer Falschdeklaration dieser Substanzen die Gefahr einer Überdosierung durch zu frühes Nachlegen besonders gross. Die lange Wirkdauer von DOB (bis zu 30 Stunden) stellt eine zusätzliche hohe psychische Belastung dar und kann zu einer Überforderung bis hin zu einem Bad Trip führen.

Bei 2,5-DMA handelt es sich um eine Vorläufer Substanz zur Herstellung von DOB. 2,5-DMA hat in solch einer geringen Menge keinen Einfluss auf die Wirkung von DOB.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Vorsicht: XTC-Tabletten mit 2C-B

22.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tabletten enthalten kein MDMA, sondern 14.2 mg 2C-B plus mind. 1. Syntheseverunreinigung.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: XTC-Tabletten mit 2C-B

22.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tabletten enthalten kein MDMA, sondern  14.7 mg 2C-B.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: Ketamin verkauft als MDMA

22.01.2021 von Saferparty

Diese als MDMA verkaufte Probe enthält kein MDMA, sondern Ketamin.

Ketamin ist ein Narkosemittel und tritt in flüssiger Form als Lösung oder als weisses, kristallines Pulver auf. Die Substanz wird geschluckt etwas höher dosiert als MDMA und verfügt über ein wesentlich anderes Wirkspektrum als MDMA. Es besteht die Gefahr einer Nachdosierung, die zu einem unerwarteten und möglicherweise unangenehmen Trip führen kann.

Zusätzlich wurde das Konservierungsmittel Methylparaben nachgewiesen. Über Wechselwirkungen mit Ketamin liegen keine Informationen vor.

Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen!

Die detaillierte Warnung findest du hier...

 

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

22.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 222.0 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

22.01.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-Cannabis verkauften Probe wurde nebst THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, zusätzlich das synthetische Cannabinoid 4F-MDMB-BINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Warnung: Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden

22.01.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Haschisch verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Haschisch", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Haschisch verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findet ihr hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

22.01.2021 von Saferparty

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoide MDMB-4en-PINACA detektiert.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Aktuelle Drug-Checking Ergebnisse von Checkit! Wien

22.01.2021 von Saferparty

Im Januar 2021 haben unsere Partner von checkit! in Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. Eine als Cannabis abgegebene Probe wies außerdem das neue synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA auf. In einem als Heroin zur Analyse abgegebenen Pulver wurden neben 6-Monoacetylmorphin, Diacetylmorphin, Morphin, Noscapin, Papaverin auch Koffein, Paracetamol, MDMA, sowie zwei unbekannte Substanzen entdeckt.

 

Die Details findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

14.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 159.4 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

14.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 143.1 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

14.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 151.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: N-Ethylhexedron verkauft als Kokain

08.01.2021 von Saferparty

Eine als Kokain deklarierte Probe enthielt nebst wenig Kokain (4.6%) zusätzlich die Substanzen N-Ethylhexedron, Lidocain (12.4%) und Levamisol (0.8%). Der Hauptbestandteil der Probe ist N-Ethylhexedron; die Mengenangabe ist bei dieser Substanz nicht genau bestimmbar.

N-Ethylhexedron gehört zur Stoffgruppe der Cathinone. Gemäss User-Berichten wirkt N-Ethylhexedron euphorisierend, stimulierend, aphrodisierend und kommunikationsfördernd. Die Wirkung wird mit derjenigen von Mephedron, Kokain und Methamphetamin verglichen. Als Nebenwirkungen werden unter anderem Übelkeit, Kieferkrämpfe, gesteigerter Harndrang, Atemprobleme und sexuelle Funktionsstörungen beschrieben. Zudem kann es in den Tagen nach dem Konsum zu depressiven Verstimmungen, Ängsten und Motivations- und Emotionslosigkeit kommen. Der Konsum von N-Ethylhexedron kann zu einer psychischen Abhängigkeit und einer Toleranzentwicklung führen. N-Ethylhexedron löst auch ein starkes Craving (starker Drang zum Nachlegen) aus. N-Ethylhexedron steht zudem im Verdacht in hohen Dosen psychotische Zustände auszulösen.

Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen!

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Vorsicht: Ketamin & MDMA verkauft als 2C-B

08.01.2021 von Saferparty

Eine als 2C-B deklarierte Probe enthielt kein 2C-B, sondern Ketamin (44.8%) & MDMA (29.4%).

Ketamin ist ein Narkosemittel und tritt in flüssiger Form als Lösung oder als weisses, kristallines Pulver auf. Die Substanz wird etwas höher als 2C-B dosiert und verfügt über ein wesentlich anderes Wirkspektrum als 2C-B. Es besteht die Gefahr einer Nachdosierung, die zu einem unerwarteten und möglicherweise unangenehmen Trip mit gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen führen kann.

MDMA ist ein synthetisches Amphetaminderivat und bewirkt hauptsächlich eine vermehrte Freisetzung des körpereigenen Botenstoffs Serotonin. Diese Ausschüttung löst ein Gefühl der Euphorie, Leichtigkeit und der Unbeschwertheit aus. Seh- und Hörvermögen verändern sich, Berührungen und Musik werden intensiver empfunden, Hemmungen werden abgebaut und das Kontaktbedürfnis wird gesteigert. Hunger- und Durstgefühl sowie Müdigkeit werden reduziert, die Aufmerksamkeit wird erhöht. Auch die Körpertemperatur und der Blutdruck steigen an

Die detaillierte Warnung zu dieser Probe findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte LSD-Filze

08.01.2021 von Saferparty

Dieser LSD-Filz enthält 186.3 Mikrogramm LSD. Solch hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten.

Die detaillierten Informationen zu diesem Filz findest du hier...

Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten

08.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tablette enthält 136.8 mg MDMA.

Bei solch hohen Dosen können unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten: "Kiefer mahlen", Augen- und Nervenzucken, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krampfanfälle, Halluzinationen. Es besteht zudem die Gefahr einer lebensbedrohlichen Überhitzung, da die Körpertemperatur ansteigt.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

04.01.2021 von Saferparty

Bei dieser als legales "CBD-Cannabis" verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses "CBD-Cannabis", welches über private Kanäle erworben wurde und somit nicht von einer offiziellen CBD-Verkaufsstelle stammt, wurde mit synthetischen Cannabinoiden versetzt. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert.

MDMB-4en-PINACA ist ein hochpotentes synthetisches Cannabinoid, welches weltweit im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen steht.

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Die detaillierte Warnung findest du hier...

Vorsicht: XTC-Tabletten mit 2C-B

04.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tabletten enthalten kein MDMA, sondern 13.3 mg 2C-B.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

Die detaillierten Informationen zu diesen Tabletten findest du hier...

Vorsicht: XTC-Tabletten mit 2C-B

04.01.2021 von Saferparty

Diese XTC-Tabletten enthalten kein MDMA, sondern  16.7 mg 2C-B.

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

Die detaillierten Informationen zu diesen Tabletten findest du hier...